Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (2022)

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (1)

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (2)Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (3)Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (4)Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (5)

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (8)

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (9)

  • Statistische Kenngrößen (A 1 - A 9)
  • Relative Häufigkeit (A 10 - A 23)
  • Quartilen (A 24 - A 28)
  • Boxplot (A 29 - A 32)

TB-PDF

In Statistiken werden große Zahlenmengen planmäßig erfasst, untersucht und dargestellt.

Aufgabe 1: Schüler einer achten Klasse wurden danach befragt, wie viele Stunden sie in der Wochen im Internet verbringen. Die unterschiedlichen Antworten kannst du der Liste entnehmen. Trage unten die richtigen Werte ein.

Mädchen (M)Jungen (J)
Internetstunden
pro Woche
0, 2, 3, 4, 4, 4, 5, 5, 6, 7, 7, 8, 10, 125,4,20, 8, 15, 7, 4, 9, 14, 8, 5, 2, 5, 3, 1, 2

Wie viele Schüler gehen gar nicht ins Internet?
M: J:
Wie viele Schüler sind über 5 Stunden im Internet?
M: J:
Wie viele Schüler sind über 10 Stunden im Internet?
M: J:
Wie viele Schüler wurden insgesamt befragt?
M: J:
Trage den Durchschnitt des Internetbesuchs der Schüler ein.
M: h/w J: h/w
Klick an, welche Auflistung übersichtlicher ist:

Versuche: 0




Aufgabe 2: Die folgenden Begriffe haben in Statistiken eine große Bedeutung. Ziehe sie an die richtige Stelle.

Die ist die ungeordnete Liste dieser Daten.→4, 9, 2
Die ist die von der kleinsten zur größten Zahl geordnete Urliste.→2, 4, 9
Der (Median) ist der Wert in der Mitte der Rangliste.→2, 4, 9
Die ist der Unterschied zwischen größtem () und kleinstem () Wert.→9 - 2 = 7
Der berechnet sich aus der Summe der Listenwerte durch deren Anzahl.
Mittelwert=Summe der Listenwerte
Anzahl der Listenwerte
→(2 + 4 + 9) : 3 = 5
Der Mittelwert wird auch als arithmetische Mittel oder als Durchschnitt bezeichnet.

Versuche: 0

Aufgabe 3:

a) Wandle die Urliste (Zahlmarkierung durch Anklicken) in eine Rangliste um.

  • Urliste:
  • Rangliste:
b) Trage folgende Werte ein:
  • Minimum:
  • Maximum:
  • Zentralwert:
  • Spannweite:
  • Mittelwert (Runde auf Hundertstel):

richtig: 0falsch: 0

Hat die Rangliste eine gerade Anzahl von Daten, dann steht kein Wert genau in der Mitte. Der Zentralwert wird dann aus dem Mittelwert der beiden Daten gebildet, die der Mitte am nächsten stehen.

Beispiel: Rangliste(2,4,6,8) → Zentralwert = (4 + 6) : 2 = 5

Aufgabe 4:

a) Wandle die Urliste (Zahlmarkierung durch Anklicken) in eine Rangliste um.

  • Urliste:
  • Rangliste:
b) Trage folgende Werte ein:
  • Minimum:
  • Maximum:
  • Zentralwert:
  • Spannweite:
  • Mittelwert (Runde auf Hundertstel):

richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 5:

a) Wandle die Urliste (Zahlmarkierung durch Anklicken) in eine Rangliste um.

  • Urliste:
  • Rangliste:
b) Trage folgende Werte ein:
  • Zentralwert (Runde auf Tausendstel):
  • Spannweite:
  • Mittelwert (Runde auf Tausendstel):

richtig: 0falsch: 0

(Video) Pythagoras auf Aufgabenfuchs

Aufgabe 6: Trage in die untere Tabelle den fehlenden Wert ein, durch dessen Hinzufügung erst der gültige Mittelwert zustande kommt.

ABCDEMittelwert A-E


richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 7: Trage den fehlenden Mittelwert ein: In der Firma Reifen-Radke werden monatlich folgende Gehälter ausgezahlt:

Paul GrünlingAuszubildender600 €
Çalışkan OkurKFZ-Mechaniker1 800 €
Anette ScholzEinzelhandelskauffrau1 900 €
Leo Meinauer KFZ-Meister2 800 €
Ewald RadkeFirmeninhaber6900 €

Ewald Radke behauptet: "Das Durchschnittseinkommen in meinem Betrieb beträgt €.
Meine Mitarbeiter verdienen also nicht schlecht." Was hältst du von dieser Aussage?

Versuche: 0

Aufgabe 8: Trage im Text die fehlenden Werte ein.

Angler Pedro Hail erstellt sich ein Diagramm seiner kapitalen Fänge. Vor Freunden behauptet er korrekt: "Meine Fische haben im Durchschnitt eine Länge von cm." Beim Betrachten des Diagramms entgegnet sein Angelbruder, dass hier der Zentralwert von cm viel aussagekräftiger sei. Wem gibst du recht?

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (10)

Versuche: 0

Aufgabe 9: Sabine bekommt 18 € Taschengeld. Ihre Klasse hat eine Taschengeldliste der Schüler angefertigt und dabei folgende Ergebnisse erlangt: 14€, 19€, 22€, 20€, 14€, 105€, 12€, 18€, 22€, 14€,14€, 12€, 0€, 20€, 16€,14€. Sabine nimmt diese Liste als Grundlage, um mit ihrem Vater neu über ihr Taschengeld zu verhandeln. Sie deutet an, dass der Durchschnittswert dieser Liste ein angemessenes Taschengeld wäre. Der Vater meint, dass das Maximum (105€) und das Minimum (0€) der Urliste gestrichen werden müssten. Den Durchschnitt dieser neuen Liste könnte er sich sehr gut als künftiges Taschengeld vorstellen. Was wird Sabine zum Angebot ihres Vaters sagen? Trage die gesuchten Werte unten ein.

gewünschte
Werte
der Tochter
akzeptierte
Werte
des Vaters
Maximum
Minimum
Spannweite
Durchschnitt

Versuche: 0

Aufgabe 10: Trage unten die richtigen Werte ein.

In zwei achten Klassen stellen sich jeweils drei Schüler und Schülerinnen zur Klassensprecher-Wahl. Die Auszählung aller Stimmen ergibt folgendes Ergebnis.

KlasseSchülerStimmen
8aMurat15
Anna8
Joel2
8bEva15
Gina6
Dennis3

Murat behauptet anschließen, er habe genauso viele Stimmen erhalten wie Eva. Die widerspricht und meint, sie habe mehr Stimmen erhalten. Gina erklärt: "Absolut gesehen habt ihr gleich abgeschnitten, denn jeder von euch hat Stimmen erhalten. In Murats Klasse sind aber mehr Schüler als in Evas. Die 8a hat Schüler und in der 8b sind es . Bei einem fairen Vergleich müsst ihr eure erhaltenen Stimmen durch die Anzahl der Schüler eurer Klasse teilen."

Murat rechnet : =
Eva rechnet : =

So gesehen hat Eva einen größeren Stimmenanteil.

Versuche: 0

Die relative Häufigkeit gibt einen prozentualen Anteil wieder. Sie wird genutzt, um unterschiedliche Größen miteinander zu vergleichen.

Relative Häufigkeit=absolute Häufigkeit
Gesamtzahl

Eine siebte Klasse besteht aus 10 Jungen und 15 Mädchen. Die relative Häufigkeit der Jungen in dieser Klasse wird dann folgendermaßen berechnet:

Relative Häufigkeit=Anzahl der Jungen=2=0,4=40%
Anzahl aller Schüler5

Aufgabe 11: Gib die richtigen Daten an.

Klasse789
JungenAnzahl10129
Relative
Häufigkeit
Bruch
5
7
8
Dezimal0,4
Prozent40 % % %
MädchenAnzahl15915
Relative
Häufigkeit
Bruch
5
7
8
Dezimal0,6
Prozent60 % % %
Alle SchülerAnzahl252124

gesehen sind in Klasse 7 und 9 gleich viele Mädchen.

gesehen sind in Klasse 7 weniger Mädchen als in Klasse 9.

(Video) mEINFACHmathe Stochastik Wahrscheinlichkeit Teil 1 (nach Laplace)

Versuche: 0

Aufgabe 12: Klick unten etwa 20 Mal auf die Münze und trage ein, mit welcher relative Häufigkeit das Wappen erscheint. Runde auf die vorgegebenen Nachkommastellen.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (11)

Anzahlrelative
Häufigkeit
Kopf
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (12)
00,000 = 0,0 %
Wappen
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (13)
00,000 = 0,0 %
Summe:0

Aufgabe 13: Klick unten etwa 50 Mal auf den Würfel und trage dann die relative Häufigkeit der gewürfelten Augenzahlen ein. Runde auf die vorgegebenen Nachkommastellen.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (14)

Anzahlrelative
Häufigkeit
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (15)00,000 = 0,0 %
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (16)00,000 = 0,0 %
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (17)00,000 = 0,0 %
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (18)00,000 = 0,0 %
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (19)00,000 = 0,0 %
Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (20)00,000 = 0,0 %
Summe:0

Aufgabe14:

Folgende Ergebnisse einer Klassenarbeit werden an die Tafel geschrieben. Gib
a) die relative Häufigkeit der Note 3,
b) den Mittelwert und
c) den Zentralwert (Median) an.

Note123456
Schüleranzahl168631

a) Die relative Häufigkeit der Note 3 ist %.
b) Der Mittelwert ist .
c) Der Zentralwert (Median) ist .


Versuche: 0

Aufgabe 15: Klick die relativen Häufigkeiten in der richtigen Reihenfolge der Größe nach an.


16 von 200

98 von 800

4 von 95

45 von 90

12 von 16

18 von 54


Versuche: 0

Aufgabe 16: Das Diagramm zeigt, wie viele Eier 2016 in welcher Haltungsform produziert wurden. Trage die relative Häufigkeit der jeweiligen Haltungsform als Dezimalzahl ein. Runde auf zwei Nachkommastellen.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (21)

(Video) Bruch in Dezimalzahl umwandeln | Bruchrechnung | Lehrerschmidt

Haltungsartrelative
Häufigkeit
Boden
Freiland
Käfig
Ökologisch

auf zwei Nachkommastellen gerundet

Versuche: 0

Aufgabe 17: In einer Schule wurde ermittelt, wie viele Schüler je Klassenstufe Mitglied in einem Sportverein sind. Folgende Ergebnisse kamen dabei heraus. Trage die relative Häufigkeit als Dezimalzahl auf zwei Nachkommastellen genau ein und finde heraus, welche Stufe die "sportlichste" ist.

Klassen-
stufe
Schülerim
Verein
relative
Häufigkeit
54826
64022
74224
85227
93819
103316

Relativ betrachtet, gehen die meisten Schüler aus Jahrgangsstufe in einen Sportverein.


richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 18: Beim Basketballtraining übten Murat, Jenny, Hanna, Michael und Ulf den Ball in den Korb zu werfen. Die Ergebnisse wurden aufgeschrieben. Trage die relative Häufigkeit als Prozentangabe in die Tabelle ein. Runde auf eine Nachkommastelle. Wer konnte am besten Körbe werfen?

WürfeTrefferrelative
Häufigkeit
Murat4826 %
Jenny4022 %
Hanna4224 %
Michael5227 %
Ulf3819 %

Das beste Wurfergebnis erzielte .


richtig: 0 | falsch: 0

Aufgabe 19: In einem Landkreis wurden Jugendliche befragt, was ihnen wichtig ist. Trage die absolute Häufigkeit der Antworten in die Tabelle ein.

Umfrageteilnehmer:

JugendzentrumSpielplätzeMediathek
relative Häufigkeit
absolute Häufigkeit


richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 20: In einer Boutique wurden trendige T-Shirts in folgenden Größen und Mengen verkauft. Da das T-Shirt gut ankommt, bestellt die Abteilung anteilmäßig 200 T-Shirts des Nachfolgermodells. Trage die relative Häufigkeit der bisher verkauften T-Shirts ein. Gib an, welche Größe wie oft nachbestellt werden sollte.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (22)

Azure T-Shirt
von: kuba
Lizenz: Public Domain
Original: Hier


GrößeXSSMLXLXXL
Bisherige Menge91836544518
Relative Häufigkeit % % % % % %
Nachbestellung

Versuche: 0

Aufgabe 21: Zu einem länderübergreifenden Schüleraustausch treffen sich Schüler aus folgenden Städten in Stuttgart.

StadtSchüler-
anzahl
Augsburg9
Basel5
Bern7
Innsbruck1
München7
Salzburg4
Stuttgart12
Wien3
Zürich2

Trage die absoluten und die relativen Häufigkeiten den teilnehmenden Länder ein.

Herkunftslandabsolute
Häufigkeit
relative
Häufigkeit
Deutschland
Österreich
Schweiz

Versuche: 0

Aufgabe 22: Bei einer Wahlumfrage in Bamberg werden 400 Personen befragt, davon geben 208 an, Partei A zu wählen. In Berlin geben 750 Personen Auskunft. Dort werden 345 Personen Partei A ihre Stimme geben. Absolut betrachtet, sind in Berlin 137 Personen mehr für Partei A als in Bamberg. Wie sieht das Verhältnis aber bei einer relativen Betrachtung aus? Gib an, wie viel Prozent der Befragten in den jeweiligen Städten Partei A wählen.

  • Von den Bamberger Befragten wählen % Partei A.
  • Von den Berliner Befragten wählen % Partei A.

Versuche: 0

Aufgabe 23: Die Automobilindustrie erwartet von ihren Zulieferern, dass von einer Million ausgelieferter Teile maximal 20 fehlerhaft sein dürfen. Die Firma "Schob" erhält vom Automobilhersteller "WV" den Auftrag, 150 Tage lang jeden Tag 1 000 Kontrollleuchten anzuliefern. Wie viele dieser Leuchten dürfen nach der angegebenen Vorgabe fehlerhaft sein?

Von allen ausgelieferten Leuchten dürfen defekt sein.

Versuche: 0

Das untere Quartil Qu halbiert die untere Hälfte, das obere Quartil Qo die obere Hälfte einer Rangliste. Der Unterschied zwischen dem oberen und unteren Quartil heißt Quartilenabstand (Qo - Qu). Da sich nicht jede Datenmenge in vier exakt gleich große Teilabschnitte zergliedern lässt, werden die beiden Quartilen mit unterschiedlichen Verfahren verortet. Hier werden zwei vorgestellt, die zu je leicht abweichenden Ergebnissen führen können.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (23)

(Video) Rationale Zahlen subtrahieren - ganz einfach erklärt | Lehrerschmidt


Quartilen durch Median vom Median ermitteln

Der Median teilt die Datenmenge in zwei Hälften. Die Daten links vom Median gehören zur unteren Datenhälfte und die Daten rechts vom Median gehören zur oberen Datenhälfte. Besteht eine Rangliste aus einer geraden Anzahl von Daten, dann ist der Median das arithmetische Mittel ø aus dem größten Wert der unteren Hälfte und dem kleinsten Wert der oberen Hälfte. Das untere Quartil halbiert dementsprechend die untere Datenhälfte vor dem Median und das obere Quartil die obere Datenhälfte nach dem Median.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (24)

Aufgabe 24: Gib die aufgeführten Kenngrößen der folgenden Rangliste an. Nutze den Median vom Median um das jeweilige Quartil zu bestimmen.

Minimum:unteres Quartil:
Maximum:oberes Quartil:
Median:Quartilenabstand:

richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 25: Gib die aufgeführten Kenngrößen der folgenden Häufigkeitsliste an. Nutze den Median vom Median um das jeweilige Quartil zu bestimmen.


Minimum:unteres Quartil:
Maximum:oberes Quartil:
Median:Quartilenabstand:

richtig: 0falsch: 0

Quartilen durch Vierteln der Rangliste ermitteln

Für die Bestimmung des unteren Quartils wird die Anzahl der Rangplätze mit 0,25 (¼), für das obere Quartil mit 0,75 (¾) multipliziert. Ist das Ergebnis eine Kommazahl, legt der Datenwert des folgenden Rangplatzes das jeweilige Quartil fest. Ist das Ergebnis eine ganze Zahl, ist das jeweilige Quartil das arithmetische Mittel aus dem Datenwert des berechneten und des darauf folgenden Rangplatzes.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (25)

Aufgabe 26: Gib die aufgeführten Kenngrößen der folgenden Rangliste an. Nutze die geviertelte Ranglistenposition um das jeweilige Quartil zu bestimmen.

Minimum:unteres Quartil:
Maximum:oberes Quartil:
Median:Quartilenabstand:

richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 27: Gib die aufgeführten Kenngrößen der folgenden Häufigkeitsliste an. Nutze die geviertelte Ranglistenposition um das jeweilige Quartil zu bestimmen.


Minimum:unteres Quartil:
Maximum:oberes Quartil:
Median:Quartilenabstand:

richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 28: Trage in das untere Textfeld 6 bis 20 Werte einer Rangliste ein. Lass dir die entsprechenden Kenndaten ausgeben. Die Quartilen können unterschiedlich sein bei Ranglisten mit 9, 13, 17 ... Elementen. Also immer dann, wenn der Quotient aus der Elementenanzahl und 4 einen Rest von 1 ergibt (Bsp. 9 : 4 = 2 Rest 1 | 13 : 4 = 3 Rest 1 ).

Rangliste (Trennzeichen: )


Quartilen durch Median vom Median


Quartilen durch Vierteln der Rangliste


Ein Boxplot ist hilfreich für die Übersicht von großen Datenmengen. Mit ihm werden Minimum, unteres Quartil, Medium, oberes Quartil und Maximum grafisch dargestellt. Manchmal wird auch der Mittelwert mit angezeigt. Die Werte zwischen unterem und oberem Quartil (zentrale Hälfte) werden als Box dargestellt. Eine Linien verbinden die Box mit dem Minimum und eine mit dem Maximum. Diese beiden Linien werden Antennen (Whisker) genannt.

Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (26)

Aufgabe 29: Lies die richtigen Werte aus dem Boxplot ab und trage sie unten ein.


MinQuAufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (27)QoMax


richtig: 0falsch: 0

Aufgabe 30: Ziehe die Elemente der Grafik so, dass zu den gegebenen Kennwerten ein gültiger Boxplot entsteht. Ziehe in folgender Reihenfolge: Min, Max, Qu, Qo, Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (28).

MinQuAufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (29)QoMax


richtig: 0 | falsch: 0

Aufgabe 31: Ziehe die Elemente der Grafik so, das zu den gegebenen Kennwerten ein gültiger Boxplot entsteht. Ziehe in folgender Reihenfolge: Min, Max, Qu, Qo, Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (30).


richtig: 0 | falsch: 0

Aufgabe 32: In der Klasse wird eine Spontanerhebung gemacht. Jeder Schüler legt seine mitgebrachten Buntstifte auf den Tisch und zählt sie ab. An der Tafel wird folgendes Ergebnis festgehalten. Trage die richtigen Werte in die Tabelle ein und ziehe die Elemente der Grafik so, dass zu den gegebenen Kennwerten ein gültiger Boxplot entsteht. Ziehe in folgender Reihenfolge: Min, Max, Qu, Qo, Aufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (31).

Anzahl der Buntstifte je Schüler

012345678910111213141516
(Video) Funktion - Ja oder Nein?

MinQuAufgabenfuchs: Relative Häufigkeit (32)QoMax


richtig: 0falsch: 0

FAQs

Wie bestimme ich die relative Häufigkeit? ›

Um die relative Häufigkeit berechnen, teilst du die absolute Häufigkeit durch die Versuchsanzahl, also die Anzahl aller Häufigkeiten. Die relative Häufigkeit gibt also an, wie groß der Anteil der absoluten Häufigkeit — also der Anzahl eines bestimmten Ereignisses — an der Gesamtzahl der Versuche ist.

Warum relative Häufigkeit? ›

Relative Häufigkeiten fungieren als wichtiger Baustein in der deskriptiven Statistik, um Verteilungen von Häufigkeiten unabhängig von n also der Größe der Stichprobe (Grundgesamtheit) darzustellen. Damit leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Vergleich zweier verschieden großer Grundgesamtheiten.

Was ist die relative Häufigkeit in Prozent? ›

Die relative Häufigkeit ist gegeben durch die absolute Häufigkeit dividiert durch die Gesamtanzahl der Ereignisse der Datenreihe bzw. der Liste. Multipliziert man die relative Häufigkeit mit 100, so erhält man die prozentuale Häufigkeit.

Wie berechnet man die absolute Häufigkeit wenn die relative Häufigkeit gegeben ist? ›

Um die relative Häufigkeit zu berechnen teilt man die absolute Häufigkeit durch die Anzahl aller Häufigkeiten.

Was sind relative Häufigkeiten Beispiel? ›

Beispiel relative Häufigkeit

Um dies beurteilen zu können, gibt es noch die relative Häufigkeit. Damit gibt man den Anteil am Ganzen an. Beim Würfeln der Zahl 4 aus dem Beispiel wären dies 8 Würfe von 30 Würfe als relative Häufigkeit.

Was ist die relative Häufigkeit einfach erklärt? ›

Während die absolute Häufigkeit angibt, wie oft ein bestimmtes Ereignis eintritt (Anzahl), beschreibt die relative Häufigkeit, wie groß der Anteil der absoluten Häufigkeit an der Gesamtzahl der Versuche ist.

Ist relative Häufigkeit gleich Wahrscheinlichkeit? ›

Die relative Häufigkeit ist genauso groß wie die Wahrscheinlichkeit. Menschen vom Blitz getroffen. Die Wahrscheinlichkeit entspricht bei häufiger Durchführung eines Zufallsexperimentes der relativen Häufigkeit.

Wie wird die relative Häufigkeit abgekürzt? ›

Relative Häufigkeit

Die mathematische Schreibweise für die relative Häufigkeit ist hn, wobei n die Anzahl der Wiederholungen des Zufallsexperiments ist (im vorherigen Beispiel zur absoluten Häufigkeit wären das z. B. 1000 gewesen). (H(n) ist die absolute Häufigkeit).

Wie berechnet man die relative Häufigkeit Vierfeldertafel? ›

Anstelle der absoluten Häufigkeiten können in der Vierfeldertafel auch die relativen Häufigkeiten (bzw. Wahrscheinlichkeiten) notiert werden. In diesem Fall beträgt die Summe im Inneren 1, und an den Rändern sind jeweils die relativen Häufigkeiten (bzw. Wahrscheinlichkeiten) von E, F, ˉE und ˉF notiert.

Welche Arten von Häufigkeiten gibt es? ›

Absolute Häufigkeit: Konkrete Anzahl, wie oft der jeweilige Wert angenommen wird. Relative Häufigkeit: Anteil des jeweiligen Wertes an der gesamten Stichprobe. kumulierte bzw. kumulative Häufigkeit: Summiert die relativen/absoluten Häufigkeiten bis zu einem bestimmten Wert auf (siehe auch hier oder hier)

Wie kann man die absolute Häufigkeit berechnen? ›

Wenn ein Würfel 20-mal geworfen wird und fünfmal eine 3 fällt, so ist die absolute Häufigkeit von 3 gleich 5. Für die absolute Häufigkeit wird oft der Buchstabe H verwendet. Für das Beispiel mit dem Würfel schreibt man also H ( 3 ) = 5 H(3)=5 H(3)=5.

Ist relativ Prozent? ›

Menge relativ: Beispiel: man hat 200 Gramm Käse (Menge gesamt = 200) mit 55% Fett (Prozent absolut = 55). Im Käse befinden sich dann insgesamt 110 Gramm Fett (Menge absolut = 110). Wenn man ein Viertel (Prozent relativ = 25) vom Käse isst, dann hat man 27,5 Gramm Fett (Menge relativ = 27.5) zu sich genommen.

Was ist die Wahrscheinlichkeit P? ›

Die Wahrscheinlichkeit (auf Englisch probability) ist also ein Maß, das bestimmt wie sehr erwartet wird, dass genau dieses Ereignis eintritt. Mathematisch geschrieben wird die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses X ausgedrückt als P(X). Sie kann Werte im Bereich zwischen [0,1] annehmen.

Wie berechnet man die relative Häufigkeit in Excel? ›

Markieren Sie fünf Zellen, da eine weitere Klasse für alle Fälle außerhalb der Klassen benötigt wird. Anschließend klicken Sie oben in die Funktionsleiste und geben folgenden Befehl ein: "=HÄUFIGKEIT(D5:D11;E5:E8)" (ohne Anführungszeichen).

Was ist der Unterschied zwischen absolut und relativ? ›

Die absolute Häufigkeit ist eine Anzahl. Damit wird gezählt, wie oft etwas vorkommt. Die relative Häufigkeit ist der Anteil an einer Gesamtzahl.

Wann sind absolute Häufigkeiten weniger aussagekräftig als relative Häufigkeiten? ›

Absolute und relative Häufigkeit Definition

100 %. Relative Häufigkeiten sind i.d.R. aussagekräftiger als absolute: "80 Testkunden fanden das Produkt gut" ist gut, wenn nur 100 befragt wurden, aber schlecht, wenn 1.000 befragt wurden; relative Häufigkeiten sind klarer ("80 % der Testkunden fanden das Produkt gut").

Was ist eine häufigkeitstabelle in Mathe? ›

Häufigkeitstabellen werden erstellt, wenn du die absoluten und relativen Häufigkeiten der Ausprägungen deiner Variablen bzw. Merkmale darstellen möchtest. Damit zeigt dir eine Häufigkeitstabelle für deine Daten, wie oft jede Ausprägung vorkommt.

Ist eine Strichliste auch ein Diagramm? ›

Eine Strichliste ist ein einfacher Diagrammtyp der zur Aufzählung von Ereignissen verwendet werden kann. Eine Strichliste gibt die absoluten Häufigkeiten der Ereignisse einer Datenreihe wieder.

Was ist ein Laplace Würfel? ›

Ein Laplace-Würfel ist ein fairer 6-seitiger Würfel, dessen Seiten mit den Zahlen von 1 bis 6 durchnummeriert sind. Wir sagen auch: „Der Würfel hat die Augenzahlen von 1 bis 6. “

Was ist der Unterschied zwischen einem Ereignis und einem Ergebnis? ›

Bei einem Zufallsversuch unterscheiden wir zwischen Ergebnis und Ereignis. Das Ergebnis beschreibt lediglich einen Ausgang des Zufallsversuchs. Jedes Ergebnis ist somit auch Teil der Ergebnismenge, die alle möglichen Ausgänge des Zufallsversuchs enthält. Ein Ereignis wiederum ist eine Teilmenge der Ergebnismenge.

Welcher Begriff die relative Häufigkeit von Ereignissen? ›

Frequentistischer Wahrscheinlichkeitsbegriff. Der frequentistische Wahrscheinlichkeitsbegriff interpretiert die Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses als die relative Häufigkeit, mit der es in einer großen Anzahl gleicher, wiederholter, voneinander unabhängiger Zufallsexperimente auftritt.

Ist Stochastik? ›

Das Wort Stochastik ist ein Sammelbegriff für die Gebiete Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik. Dieses Teilgebiet der Mathematik untersucht die mathematische Modellierung zufälliger Ereignisse und findet daher in praktisch allen empirischen Disziplinen Anwendungen.

Was ist ein relativer Wert? ›

Die relative Häufigkeit setzt die absolute Anzahl eines Ereignisses in ein Verhältnis zum Ganzen. Sie wird in Prozent angegeben und hat somit in der Dezimalschreibweise einen Wert zwischen 0 und 1.

Was ist der relative Anteil? ›

Den Prozentsatz (den relativen Anteil in Prozent) erhält man, indem man den absoluten Anteil durch den Grundwert dividiert.

Wie funktioniert eine 4 Felder Tafel? ›

Jede absolute Häufigkeit in der untersten Zeile ist die Summe der beiden absoluten Häufigkeiten darüber. Jede absolute Häufigkeit in der letzten Spalte ist die Summe der beiden absoluten Häufigkeiten links davon. Die letzte Zeile und die letzte Spalte müssen jeweils in der Summe G ergeben.

Wann benutzt man die Vierfeldertafel? ›

Die Vierfeldertafel ist ein wichtiges Instrument der Stochastik bzw. der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Eine Vierfeldertafel hilft dir immer dann weiter, wenn du eine Aufgabe hast, bei der zwei verschiedene Ereignisse A und B betrachtet werden.

Wie liest man eine Vierfeldertafel? ›

Mit der Vierfeldertafel kannst du durch Addition und Subtraktion die fehlenden Daten berechnen. Unten rechts steht immer die Gesamtzahl aller Merkmalsträger (hier 600). Die inneren (hier roten) 4 Felder enthalten die Anzahlen der Merkmalsträger. Ihre Summe ergibt die Grundgesamtheit oder kurz Gesamtzahl.

Was ist der relative Vergleich? ›

Beim relativen Vergleich hingegen darfst du die Größen nicht direkt miteinander vergleichen, sondern musst sie vorher im Verhältnis betrachten. Dies geschieht, indem du die Anteile jeweils miteinander vergleichst.

Was ist absolut Mathe? ›

Mathematik und Physik: Absoluter Betrag, der Abstand einer Zahl zu Null, Wert ohne Vorzeichen, siehe Betragsfunktion. Absolute Häufigkeit, Fachausdruck in der Statistik für Anzahl. Extremwert, ein Maximalwert einer Funktion.

Was versteht man unter der absoluten Häufigkeit? ›

Die absolute Häufigkeit ist das Ergebnis einer einfachen Zählung von Objekten oder Ereignissen (besser Elementarereignissen). Sie gibt an, wie viele Elemente mit dem gleichen interessierenden Merkmal gezählt wurden.

Was ist das empirische Gesetz der großen Zahlen? ›

Diese Erfahrungen finden ihre mathematische Fassung als empirisches Gesetz der großen Zahlen. Es besagt Folgendes: Ist A ein Ereignis eines Zufallsexperiments, so stabilisieren sich bei einer hinreichend großen Anzahl n von Durchführungen dieses Experiments die relativen Häufigkeiten hn(A).

Was sagt die Häufigkeitsdichte aus? ›

Die Häufigkeitsdichte der absoluten bzw. relativen (Klassen-)Häufigkeiten ist das Verhältnis dieser Häufigkeiten zur jeweiligen Klassenbreite und wird mit ˆni bzw. ˆhi bezeichnet, wobei i die Klassennummer bezeichnet. Anwendung finden die Häufigkeitsdichten vor allem bei Histogrammen, wo sie die Säulenhöhe beschreiben.

Was ist die Summenprobe? ›

Übung - Die Summenprobe. Bei einer vollständigen Erhebung ohne Mehrfachnennung ergeben die relativen Häufigkeiten summiert immer 1, also 100 %. Die addierten absoluten Häufigkeiten ergeben immer die Gesamtzahl.

Ist relativ ein Adjektiv? ›

relativ Adj. 'in einem Verhältnis zu etw. stehend und dadurch bestimmt, nur unter gewissen Umständen zutreffend, bedingt, verhältnismäßig', entlehnt (Mitte 18.

Wie berechnet man die relative Häufigkeit Vierfeldertafel? ›

Anstelle der absoluten Häufigkeiten können in der Vierfeldertafel auch die relativen Häufigkeiten (bzw. Wahrscheinlichkeiten) notiert werden. In diesem Fall beträgt die Summe im Inneren 1, und an den Rändern sind jeweils die relativen Häufigkeiten (bzw. Wahrscheinlichkeiten) von E, F, ˉE und ˉF notiert.

Wie kann man die absolute Häufigkeit berechnen? ›

Wenn ein Würfel 20-mal geworfen wird und fünfmal eine 3 fällt, so ist die absolute Häufigkeit von 3 gleich 5. Für die absolute Häufigkeit wird oft der Buchstabe H verwendet. Für das Beispiel mit dem Würfel schreibt man also H ( 3 ) = 5 H(3)=5 H(3)=5.

Wie wird die relative Häufigkeit abgekürzt? ›

Relative Häufigkeit

Die mathematische Schreibweise für die relative Häufigkeit ist hn, wobei n die Anzahl der Wiederholungen des Zufallsexperiments ist (im vorherigen Beispiel zur absoluten Häufigkeit wären das z. B. 1000 gewesen). (H(n) ist die absolute Häufigkeit).

Wie berechnet man die relative Häufigkeit in Excel? ›

Markieren Sie fünf Zellen, da eine weitere Klasse für alle Fälle außerhalb der Klassen benötigt wird. Anschließend klicken Sie oben in die Funktionsleiste und geben folgenden Befehl ein: "=HÄUFIGKEIT(D5:D11;E5:E8)" (ohne Anführungszeichen).

Wie funktioniert eine 4 Felder Tafel? ›

Jede absolute Häufigkeit in der untersten Zeile ist die Summe der beiden absoluten Häufigkeiten darüber. Jede absolute Häufigkeit in der letzten Spalte ist die Summe der beiden absoluten Häufigkeiten links davon. Die letzte Zeile und die letzte Spalte müssen jeweils in der Summe G ergeben.

Wann benutzt man die Vierfeldertafel? ›

Die Vierfeldertafel ist ein wichtiges Instrument der Stochastik bzw. der Wahrscheinlichkeitsrechnung. Eine Vierfeldertafel hilft dir immer dann weiter, wenn du eine Aufgabe hast, bei der zwei verschiedene Ereignisse A und B betrachtet werden.

Wie liest man eine Vierfeldertafel? ›

Mit der Vierfeldertafel kannst du durch Addition und Subtraktion die fehlenden Daten berechnen. Unten rechts steht immer die Gesamtzahl aller Merkmalsträger (hier 600). Die inneren (hier roten) 4 Felder enthalten die Anzahlen der Merkmalsträger. Ihre Summe ergibt die Grundgesamtheit oder kurz Gesamtzahl.

Ist relativ Prozent? ›

Menge relativ: Beispiel: man hat 200 Gramm Käse (Menge gesamt = 200) mit 55% Fett (Prozent absolut = 55). Im Käse befinden sich dann insgesamt 110 Gramm Fett (Menge absolut = 110). Wenn man ein Viertel (Prozent relativ = 25) vom Käse isst, dann hat man 27,5 Gramm Fett (Menge relativ = 27.5) zu sich genommen.

Was ist der Unterschied zwischen der relativen Häufigkeit und der Wahrscheinlichkeit? ›

Die Wahrscheinlichkeit entspricht bei häufiger Durchführung eines Zufallsexperimentes der relativen Häufigkeit. Durch Multiplizieren der relativen Häufigkeit mit der Anzahl der Versuche erhält man eine erwartete absolute Häufigkeit. Dieser Wert wird mathematisch Erwartungswert genannt.

Was ist eine relative Zahl? ›

Die relative Häufigkeit ist eine Gliederungszahl und ein Maß der deskriptiven Statistik. Sie gibt den Anteil der Elemente einer Menge wieder, bei denen eine bestimmte Merkmalsausprägung vorliegt.

Was ist die Wahrscheinlichkeit P? ›

Die Wahrscheinlichkeit (auf Englisch probability) ist also ein Maß, das bestimmt wie sehr erwartet wird, dass genau dieses Ereignis eintritt. Mathematisch geschrieben wird die Wahrscheinlichkeit des Ereignisses X ausgedrückt als P(X). Sie kann Werte im Bereich zwischen [0,1] annehmen.

Ist Stochastik? ›

Das Wort Stochastik ist ein Sammelbegriff für die Gebiete Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik. Dieses Teilgebiet der Mathematik untersucht die mathematische Modellierung zufälliger Ereignisse und findet daher in praktisch allen empirischen Disziplinen Anwendungen.

Was sind absolute und relative Zahlen? ›

Absolute und relative Häufigkeiten

Die absolute Häufigkeit ist eine Anzahl. Damit wird gezählt, wie oft etwas vorkommt. Die relative Häufigkeit ist der Anteil an einer Gesamtzahl. Du schreibst sie als Bruch oder Dezimalbruch.

Wie oft kommt ein Wert in einer Spalte vor Excel? ›

So nutzen Sie die ZÄHLENWENN-Funktion. Mit der ZÄHLENWENN-Funktion können Sie schnell und bequem ermitteln, wie häufig ein von Ihnen festgelegter Suchbegriff in Ihrem Excel-Datensatz vorkommt. Geben Sie im Argument „Bereich“ den Zellbereich an, der von Excel durchsucht werden soll.

Was versteht man unter der absoluten Häufigkeit? ›

Die absolute Häufigkeit ist das Ergebnis einer einfachen Zählung von Objekten oder Ereignissen (besser Elementarereignissen). Sie gibt an, wie viele Elemente mit dem gleichen interessierenden Merkmal gezählt wurden.

Wie oft Funktion Excel? ›

Verfügt ihr über einen Datensatz, in dem ihr die Häufigkeit bestimmter Inhalte ermitteln möchtet, benötigt ihr lediglich eine leere Excel-Zelle, in der ihr die Formel "=ZÄHLENWENN(" eintippt. Nach der öffnenden Klammer definiert ihr zunächst den Bereich, der durchsucht werden soll im Schema "Start : Ende".

Top Articles

Latest Posts

Article information

Author: Van Hayes

Last Updated: 01/01/2023

Views: 5237

Rating: 4.6 / 5 (46 voted)

Reviews: 85% of readers found this page helpful

Author information

Name: Van Hayes

Birthday: 1994-06-07

Address: 2004 Kling Rapid, New Destiny, MT 64658-2367

Phone: +512425013758

Job: National Farming Director

Hobby: Reading, Polo, Genealogy, amateur radio, Scouting, Stand-up comedy, Cryptography

Introduction: My name is Van Hayes, I am a thankful, friendly, smiling, calm, powerful, fine, enthusiastic person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.